fbpx
Image

Wir brauchen eine Tarifrunde mit Augenmaß und fairem Umgang.

22.01.20, VMET 

VMET-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth zur Forderungsdiskussion der IG Metall Mitte den Tarifverhandlungen der Metall- und Elektroindustrie in Thüringen: "Wir brauchen eine Tarifrunde mit Augenmaß und fairem Umgang, die der wirtschaftlichen Lage sowie des doppelten Strukturwandels der M+E-Industrie gerecht wird."

Zu der angekündigten Forderungsdiskussion der IG Metall Mitte in Thüringer Firmen der Metall- und Elektroindustrie sagte VMET-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth: "Die Thüringer M+E-Arbeitgeber begrüßen es, dass die IG Metall Mitte zunächst keine bezifferte Forderungsempfehlung genannt hat. Das ist ein positives Signal und ein vernünftiger Schritt für die kommenden Verhandlungen."
"Wenn die IG Metall Mitte die Forderungen diskutiert, sollte sie im Blick haben, dass die M+E-Industrie in Thüringen neben erheblichen Produktions- und Auftragsrückgängen, mit Digitalisierung und E-Mobilität vor einem doppelten Strukturwandel steht, von dem jedes Unternehmen betroffen ist. Unbestritten ist, dass jedes Unternehmen dafür kräftig investieren muss. Das Geld für diese Investitionen muss verdient werden. Das ist in einer Rezession naturgemäß schwieriger. In den Auswirkungen werden sich konjunkturelle und strukturelle Ursachen vermischen, und dort liegt auch der wesentliche Unterschied zu 2008/2009. Bei konjunkturellen Ursachen kann Kurzarbeit weiterhelfen, bei einem Strukturwandel sieht das anders aus", sagte VMET-Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth. Strukturwandel, so Fauth weiter, verändere Tätigkeiten und Geschäftsmodelle und bedarf großer Investitionen. Allerdings bürge jeder Wandel natürlich Chancen für den Standort. Die M+E-Industrie habe bisher jeden Wandel bewältigt. Das setze Veränderungsbereitschaft aller Beteiligten voraus.
"Wir brauchen eine Tarifrunde mit Augenmaß, fairem Umgang und angemessene Pakete, die der wirtschaftlichen Lage und des doppelten Strukturwandels der Branche gerecht werden. Und nicht zuletzt brauchen Betriebe und Beschäftigte einen Tarifabschluss, der den Flächentarifvertrag flexibel, modern und attraktiv für die vorrangig kleinen mittelständischen Thüringer Firmen macht. Das ist das Gebot dieser besonderen Tarifrunde", so Fauth.
© 2020 WEITERDENKER.ME - DIE ARBEITGEBER DER METALL- UND ELEKTRO-INDUSTRIE